Die Welt der Animorphs
  Leseprobe Band 18 - Die Entscheidung
 
"

Leseprobe
ein Bild

Es gab ein deutliches Ploppen und plötzlich, von einer Sekunde auf die andere, war ich keine Mücke mehr, die eine menschliche Vene anzapfte.

Ich war im Weltall. Weißer, leerer Z-Raum!

< Waaa...? Was? Z-Raum? >, schrie ich. Vielleicht nicht der klügste Kommentar. Aber ich war verwirrt.

Instinktiv trat ich mit meinen Beinen um mich. Meinen Andalitenbeinen. Ich war wieder in meinem richtigen Körper. Aber da war nichts, wogegen ich treten konnte.

Ich empfand kein Gefühl der Bewegung, um mich war keine Luft. Schon begann der Sauerstoffmangel mein Gehirn zu benebeln. Meine Augen wurden blind. Und meine Glieder taub.

Z-Raum! Unmöglich. Und trotzdem war ich hier.

In panischer Angst blickte ich um mich, drehte meine Stielaugen in alle Richtungen. Ich sah meinen Körper von innen wie außen. Ein n-dimensionales Puzzle, so verdreht, dass ich in mich selbst hineinschauen konnte.

Und neben mir lagen noch vier menschliche Körper - in der gleichen Weise bizarr ausgebreitet. Ich sah Prinz Jakes Gesicht, aber auch sein schlagendes Herz, Muskelgewebe seiner Beine und das Innere seines Gehirns. Genauso war es bei den anderen.

Sie alle anden sich in Todesangst.

Mit dabei war ein Vogel, ganz still.

< Prinz Jake! Tobias! >, rief ich. Aber natürlich konnten sie nicht antworten. Es gab keine Luft zur Übermittlung ihrer Mundlaute. Hier gab es gar nichts, nicht mal die wenigen streunenden Atome und Moleküle, die im normalen Raum frei treiben. Es gab keine Sterne oder Planeten. Nichts existiert im Z-Raum.

Zufällig fiel mein Blick auf ein silbriges, elegantes Gebilde, vielleicht einen Kilometer weit entfernt. Ein Raumschiff! Wie bei den Körpern konnte ich auch bei dem Schiff Innen und Außen zugleich betrachten. Drinnen konnte ich verzerrte Gestalten sehen, die ihren Pflichten nachgingen.

Doch obwohl mein geist verwirrt war, wusste ich, was das für Kreaturen waren, die ich wie eine albtraumhafte Vison anstarrte.

Andaliten! Es war ein andalitisches Raumschiff.

Schlagartig war mir alles klar. Ich wusste, was passiert war. Wie jeder Andalit weiß, wird, wenn man sich in etwas extrem Kleines morpht, die Überschussmasse in den Z-Raum abgesogen. Dort hängt sie dann herum, ein Knäuel aus zufällig angeordneter Materie.

Das war zumindest die Theorie. Hier aber war nichts zufällig. Da wir uns außerhalb des normalen dreidimensionalen Raums befanden, konnte ich ins Innere von allem und jedem sehen. Doch die Körper waren noch immer eindeutig menschliche und andalitische Körper, nicht bloß zufällig zusammengewürfelte Klumpen.

Vor einiger Zeit hatte ich meinen menschlichen Freunden von der Überschussmaterie erzählt, die im Z-Raum zwischengelagert wird. Sie fragten, ob ein Schiff, das durch den Z-Raum fliegt, nicht mit diesen Materieblasen kollidieren könnte.

Ich hatte gelacht. Schließlich waren die Chancen...

Nun, offensichtlich schien es nun, als stünden die Chancen ziemlich gut. Das Andalitenschiff war zu nahe gekommen und hatte uns in sein Magnetfeld gezogen. Und jetzt zog es uns auf seiner rasenden Fahrt durch den Z-Raum hinter sich her.

< Heh da, an Bord des Andalitenschiffs! >, rief ich mit aller Kraft, die ich noch aufbringen konnte. < Andalitenschiff! Andalitenschiff! Wir sind in eurem Magnetsog gefangen und in Todesgefahr! Hilfe! Andalitenschiff, Hilfe! >

Die Energie, die mich mein Schreien kostete, zehrte an meinen letzten Kräften. Es gab keine Luft. Ich konnte meine eigenen Lungen in mir zusammenfallen sehen. Und ich sah meine Herzen, die mich am Leben zu halten versuchten, wie verrückt schlagen.

Aber jetzt wurde mein Puls langsamer ... langsamer.

< Andalitenschiff! Hilfe! Hilfe! >, schrie ich. < Hilfe... >

Ich kann meinen Schmerz nicht beschreiben, als ich Vertreter meiner eigenen Rasse so nahe sah. Die ersten Andaliten seit ewig langer Zeit.

Aber natürlich konnten sie mich nicht sehen. Innen im Schiff existierte der normale dreidimensionale Raum weiter. Die Andaliten in dem Schiff sahen um sich herum nur Schotts und Decks.

Und dann sah ich, als stünde ich außerhalb meines Körpers, die letzten Schläge meines Herzens. Ich sah, wie sich der Blutstrom in meinem Gehirn verlangsamte und zum Stillstand kam.

Ich wusste, jetzt würde ich sterben. In Sichtweite meiner eigenen Leute würde ich sterben.

Sterben...

Mein Bewusstsein schwand, es wurde dunkel.

Und dann war ich plötzlich doch nicht tot. Ich war nicht mehr aufgesplittert in vielfachen Dimensionen. Ich war in einem Stück, lebendig, und lag seitlich auf einem Formtisch, der meinem Schwanz und meinen Beinen einen bequemen Halt bot.

< Was? >, sagte ich ohne besonderen Grund.

< Ich glaube, die Frage Was ist hier nicht angebracht >, sagte eine andalitische Stimme. < Sondern Warum und Wie - und vor allem Wer - lauten die Fragen. >

Ich verdrehte meine Stielaugen, neben mir standen drei Andalitenkrieger.

zurückZurück zur Leseproben-Seiteein Bild

 
  Es waren schon 78003 Besucher in der Welt der Animorphs!  
 
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=